Ortskern
Herzebrock

Ihr Engagement ist gefragt,
gestalten Sie die Zukunft Herzebrocks mit!

Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz hat sich 2019 gemeinsam mit den B√ľrgerinnen und B√ľrgern auf den Weg gemacht und mit dem Integrierten St√§dtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) den Rahmen f√ľr die zuk√ľnftige Entwicklung im Kernbereich von Herzebrock geschaffen. Das F√∂rdergebiet wurde in das St√§dtebauf√∂rderprogramm ‚ÄěLebendige Zentren‚Äú des Landes NRW aufgenommen. Damit wird die Stadtentwicklung in der Gemeinde aktiv gestaltet.

Mit der Unterst√ľtzung durch Landes- und Bundesmittel sollen in Herzebrock Ma√ünahmen umgesetzt werden, um den Ortskern als attraktives und lebenswertes Zentrum zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Die B√ľrgerinnen und B√ľrger k√∂nnen sich auch weiterhin aktiv am Prozess beteiligen. √úber diese Seite halten wir Sie √ľber den Umsetzungsstand der Einzelma√ünahmen auf dem Laufenden. Zu ausgew√§hlten Ma√ünahmen wird es hier Beteiligungsm√∂glichkeiten geben.

Beteiligungen - Machen Sie mit!

Umgestaltung Paul-Creamer-Platz

Die Beteiligung ist abgeschlossen. Vielen Dank f√ľr Ihre Stimme!

Mobilitätskonzept

Das Konzept liegt vor.
Wir bedanken uns f√ľr Ihre Ideen!

Schul- und Sportzentrum

Die Beteiligung ist abgeschlossen. Vielen Dank f√ľr Ihr Engagement!

F√∂rderm√∂glichkeiten f√ľr Privatpersonen

Eine erfolgreiche Entwicklung des Ortskerns h√§ngt nicht nur von √∂ffentlichen Ma√ünahmen ab. F√ľr eine langfristig erfolgreiche Entwicklung ist es ebenso wichtig, dass sich auch die B√ľrgerinnen und B√ľrger in den Stadterneuerungsprozess einbringen.

Durch die Aufstellung des ISEKs und der Sanierungssatzung bieten sich f√ľr private Immobilieneigent√ľmer mehrere M√∂glichkeiten von einer F√∂rderung zu profitieren.

Nachfolgend finden Sie eine √úbersicht zu den verschiedenen F√∂rderprogrammen und Beratungsleistungen, welche Ihnen zur Verf√ľgung stehen. Nutzen Sie die F√∂rderprogramme und bereitgestellten Mittel, um den Ortskern Herzebrock voranzubringen. F√ľr Fragen oder falls Sie weitere Unterst√ľtzung ben√∂tigen, k√∂nnen Sie sich jederzeit an die unten genannten Ansprechpartner wenden.

Das ISEK

Die Abk√ľrzung ISEK steht f√ľr ein integriertes st√§dtebauliches Entwicklungskonzept. Ein ISEK ist verpflichtende Voraussetzung f√ľr die Aufnahme in Programme der St√§dtebauf√∂rderung. Ziel des ISEKs ist, die unterschiedlichen Interessenlagen verschiedener Akteure zu einer gemeinsamen Gesamtstrategie zusammenzufassen.

Bei der Erstellung des Konzeptes wurden im Rahmen einer umfassenden Bestandsanalyse zunächst städtebauliche, funktionale und sozialräumliche Defizite sowie Anpassungserfordernisse herausgearbeitet.

Auf dieser Grundlage wurden Leitlinien und Ziele f√ľr die zuk√ľnftige Entwicklung Herzebrocks abgeleitet sowie konkrete Handlungsempfehlungen und Ma√ünahmen formuliert. Weiterhin wurden die ortsspezifischen Potenziale und Handlungsbedarfe aufgegriffen und somit planerische Entscheidungen vorbereitet.

Im Rahmen des ISEK-Prozesses fand eine umfangreiche B√ľrgerbeteiligung durch Workshops und online √ľber eine interaktive Karte statt. So wurden die B√ľrgerinnen und B√ľrger laufend in den Prozess einbezogen und konnten Ihre Ideen und Gedanken zum Ortskern Herzebrock einbringen.

Städtebauförderung

Mit dem ISEK als Grundlage wurde das F√∂rdergebiet ‚ÄěOrtskern Herzebrock‚Äú zum Haushaltsjahr 2020 in das St√§dtebauf√∂rderprogramm ‚ÄěLebendige Zentren‚Äú aufgenommen. Dies erm√∂glicht, f√ľr die im ISEK enthaltenen Ma√ünahmen, F√∂rdermittel vom Bund und Land NRW zu beantragen. Somit soll das Ziel der Aufwertung des Ortskerns Herzebrock f√ľr alle B√ľrgerinnen und B√ľrger durch die Beantragung von F√∂rdermitteln unterst√ľtzt werden.

√Ėffentliche und private Investitionen gehen Hand in Hand bei der Innenstadtentwicklung. Daher beteiligen sich Bund, Land und die Gemeinde √ľber das Haus- und Hoffl√§chenprogramm an der Modernisierung Ihres Wohn- und/oder Gesch√§ftshauses.

Die Antragsunterlagen finden Sie hier.

Wie Sie eine F√∂rderung beantragen k√∂nnen und was Sie sonst noch wissen m√ľssen, erfahren Sie hier:

Was wird gefördert?

  • Herrichtung und Gestaltung von sichtbaren Au√üenfassaden wie z.B.:
    • Streichen von Fassaden, Ert√ľchtigung Fachwerk etc.
    • Beseitigung von vorgeh√§ngten Elementen, Vord√§chern, Fassadenplatten und Werbeanlagen zur Wiederherstellung und Sichtbarmachung von Fassaden
    • Fassadenreinigung, Rankhilfen, Begr√ľnung (geeignete, m√∂glichst heimische Pflanzen)
  • Herrichtung und Gestaltung von √∂ffentlich einsehbaren Dachfl√§chen
  • Herrichtung und Gestaltung von √∂ffentlich einsehbaren Hoffl√§chen wie beispielsweise
    • Entsiegelung und Begr√ľnung vormals befestigter Fl√§chen inkl. Schotterg√§rten (Schaffung von nicht√∂ffentlichen Gr√ľn- und Gartenfl√§chen)
    • R√ľckbau untergeordneter baulicher Anlagen (Schuppen, Garagen, Mauern etc.)
  • Herrichtung und Gestaltung von √∂ffentlich einsehbaren Einfriedungen

Wie sieht die Förderung aus?

Die F√∂rderung erfolgt √ľber einen Zuschuss, der nicht zur√ľckgezahlt werden muss. Die H√∂he des Zuschusses betr√§gt maximal 50 % der als f√∂rderf√§hig anerkannten Kosten.

Der Zuschuss ist begrenzt auf

  • 10.000,00 EUR bei Ma√ünahmen an Geb√§udeau√üenfassaden (20.000,00 EUR bei Denkm√§lern)
  • 7.000,00 EUR bei Ma√ünahmen an D√§chern (14.000,00 EUR bei Denkm√§lern)
  • 5.000,00 EUR bei Hoffl√§chen- und R√ľckbauma√ünahmen (10.000,00 EUR bei Denkm√§lern)
  • 5.000,00 EUR bei der F√∂rderung von Einfriedungen (10.000,00 EUR bei Denkm√§lern)
  • 3.000,00 EUR bei der F√∂rderung von Garten-/Gr√ľnfl√§chen (6.000,00 EUR bei Denkm√§lern)
  • 3.000,00 EUR bei der F√∂rderung von Haust√ľren und Fenstern (6.000,00 EUR bei Denkm√§lern)
  • 3.000,00 EUR bei Schaffung/Verbesserung der Zug√§nglichkeit von Geb√§uden (6.000,00 EUR bei Denkm√§lern)

Wer kann die Förderung beantragen?

  • ¬†¬†¬†¬†¬†¬† Eigent√ľmer
  • ¬†¬†¬†¬†¬†¬† Erbbauberechtigte
  • ¬†¬†¬†¬†¬†¬† Personen mit eigent√ľmergleicher Rechtsstellung

Kann jedes Geb√§ude √ľber das Programm gef√∂rdert werden?

Das Geb√§ude muss innerhalb des Sanierungsgebietes liegen. Grunds√§tzlich ist ebenfalls zu beachten, dass die St√§dtebauf√∂rderung nachrangig gegen√ľber anderen F√∂rdermitteln zu behandeln ist. Das bedeutet, sollte es f√ľr Ihr Vorhaben andere F√∂rderm√∂glichkeiten z. B. √ľber die KfW oder die NRW.Bank geben, m√ľssen diese F√∂rderm√∂glichkeiten genutzt werden. Ein Rechtsanspruch auf St√§dtebauf√∂rderung besteht nicht.

K√∂nnen Sie eine F√∂rderung r√ľckwirkend beantragen?

Eine r√ľckwirkende F√∂rderung ist leider nicht m√∂glich. Bitte beachten Sie, dass die Arbeiten noch nicht angefangen haben d√ľrfen, auch eine Beauftragung der ausf√ľhrenden Firmen darf noch nicht erfolgt sein. Die Beauftragung eines Planers schlie√üt eine F√∂rderung allerdings nicht aus.

Wann können Sie die Firmen beauftragen?

Die Arbeiten können beauftragt werden, sobald Ihnen ein Förderbescheid oder eine Modernisierungsvereinbarung vorliegt.

Wie können Sie eine Förderung beantragen?

Die F√∂rderung wird √ľber einen Zuwendungsantrag direkt bei der Gemeinde Herzebrock-Clarholz beantragt. Dem Antrag sind weitere Unterlagen wie Kostenvoranschl√§ge, Eigent√ľmernachweis und √§hnliches beizuf√ľgen. Sie k√∂nnen die DSK oder die Gemeinde Herzebrock-Clarholz gerne ansprechen und wir helfen Ihnen kostenlos bei der Zusammenstellung der Unterlagen und der Beantragung.

Wie oft können Sie eine Förderung beantragen?

Jedes Objekt kann nur einmalig eine Förderung erhalten. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne, alle notwendigen Maßnahmen mit einem Förderantrag zu beantragen.

Wer hilft Ihnen weiter?

Sie können sich mit allen Fragen rund um eine Modernisierung, auch zur Ideenfindung, gerne an die DSK oder die Gemeinde Herzebrock-Clarholz wenden, selbstverständlich kostenlos.

Fördermöglichkeiten KfW

Die KfW-Förderbank vergibt Fördermittel zu unterschiedlichen Themen, wie beispielsweise:

  • energetische Sanierung von Bestandsbauten,
  • Umsetzung von Ma√ünahmen zur Barrierereduzierung und Einbruchschutz,
  • Erneuerung von technischen Anlagen

F√ľr die Durchf√ľhrung von Ma√ünahmen zur energetischen Sanierung kann entweder ein zinsg√ľnstiger Kredit oder ein Investitionszuschuss beantragt werden. Gef√∂rdert werden sowohl Einzelma√ünahmen als auch Ma√ünahmenpakete oder Sanierung zum Effizienzhaus.
Ein Sachverständiger muss die Qualität der Maßnahmen bescheinigen, da die KfW Maßnahmen mit hoher Qualität fördert.

Fördermöglichkeiten NRW.Bank

Die NRW.Bank f√∂rdert Ma√ünahmen der energetischen Sanierung, die den gesetzlichen Anforderungen gem√§√ü Energieeinsparverordnung (EnEV) entsprechen, z.B. √ľber das Programm NRW.BANK Geb√§udesanierung. Ma√ünahmen zur Barrierenreduzierung sind ebenso f√∂rderf√§hig.

Ziel des Programms ist die F√∂rderung von Vorhaben zur Steigerung der Energieeffizienz, Verbesserung des Umweltschutzes sowie Reduzierung von Barrieren durch zinsg√ľnstige Darlehen.

Gef√∂rdert werden Privatpersonen, die Investitionsma√ünahmen an selbst oder fremd genutzten Wohneigentum durchf√ľhren.

Fördermöglichkeiten BAFA

Das Bundesamt f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) f√∂rdert sowohl Energiesparberatungen f√ľr Wohngeb√§ude als auch Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien.

Eine Energiesparberatung kann Ihnen veranschaulichen, wie Ihr Geb√§ude auf ein energetisches Niveau zu bringen ist, damit es im Rahmen des Wirtschaftlichkeitsgebots als energetisch dauerhaft saniert angesehen werden kann. Der Zuschuss f√ľr eine Vor-Ort-Beratung betr√§gt max. 400 Euro f√ľr Ein-/Zweifamilienh√§user und 500 Euro f√ľr Wohnh√§user mit mindestens drei Wohneinheiten.

Ein energetisches Sanierungskonzept als Ergebnis einer förderfähigen Vor-Ort-Beratung umfasst:

  • den baulichen W√§rmeschutz,
  • die W√§rmeerzeugung und -verteilung zu Heizzwecken und zur Warmwasserbereitung,
  • die Nutzung erneuerbarer Energien

Der Berater fertigt √ľber die Ergebnisse der Beratung einen Beratungsbericht an, h√§ndigt ihn an den Kunden aus und erl√§utert seinen Inhalt in einem abschlie√üenden Beratungsgespr√§ch.

Dem Bericht ist zu entnehmen, wie das Wohngebäude in einem Zuge zum von der KfW-Bankengruppe geförderten Effizienzhaus saniert werden kann und wie dieses energetische Niveau in sinnvoll aufeinander abgestimmten Schritten erreicht werden kann (Maßnahmenfahrplan).

Dar√ľber hinaus gew√§hrt das BAFA Zusch√ľsse f√ľr den Einsatz erneuerbarer Energien, insbesondere f√ľr Solarkollektoren, Biomasseanlagen und W√§rmepumpen.

Energetische Sanierungsberatung

Bei der energetischen Sanierung einer Immobile ist es besonders wichtig, dass die einzelnen Ma√ünahmen aufeinander abgestimmt sind. Falls eine F√∂rderung angestrebt wird, sind zudem die Vorgaben des F√∂rdergebers einzuhalten. Daher ist es empfehlenswert sich vor Beginn der Sanierungsma√ünahme umfassend beraten zu lassen. Unter www.energie-effizienz-experten.de finden Sie alle Sachverst√§ndigen, die f√ľr eine Beratung nach Vorgaben der BAFA und KfW zugelassen sind.

Sie haben eine tolle Idee f√ľr den Ortskern? √úber den Verf√ľgungsfonds kann Ihr Projekt bezuschusst werden. Kunstaktionen, Begr√ľnung, M√∂blierung oder was Ihnen sonst noch einf√§llt ‚Äď vieles ist m√∂glich!

Was wird gefördert?

  • Investitionsvorbereitende Ma√ünahmen wie beispielsweise
  • Umnutzungskonzepte f√ľr Leerstandsobjekte
  • Befragungen
  • Wettbewerbe
  • Investive Ma√ünahmen im √∂ffentlichen Raum wie
    • Punktuelle Stra√üenraumumgestaltung (z. B. bauliche Gestaltung von Eingangssituationen)
    • Beleuchtungselemente in Erg√§nzung zur Funktionsbeleuchtung
    • Beschilderungs-, Informations- und Leitsysteme
    • Begr√ľnung
    • Erg√§nzung Stadtmobiliar (z. B. Fahrradst√§nder, B√§nke, Spielger√§te, M√ľllbeh√§lter)
    • Kunstobjekte
  • Nicht-investive Ma√ünahmen wie z.B.
    • Marketingaktionen und Veranstaltungen

Wer kann einen Antrag stellen?

  • Einzelpersonen
  • Unternehmen
  • Vereine und B√ľrgerinitiativen
  • Verb√§nde
  • gemeinn√ľtzige Tr√§ger
  • Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

Wie wird gefördert?

Gefördert werden Investitionskosten, Sachkosten und Honorarkosten.
50 % dieser Kosten werden durch private Mittel finanziert, die weiteren 50 % werden durch Fördermittel bezuschusst.
Die F√∂rderung ist auf 7.500 ‚ā¨ pro Antrag begrenzt. Die Mindestf√∂rderung betr√§gt 200 ‚ā¨ pro Antrag.

Wo wird gefördert?

Die Projekte m√ľssen innerhalb des Sanierungsgebietes ‚ÄěOrtskern Herzebrock‚Äú umgesetzt werden.

Wie funktioniert das Verfahren?

Es ist ein schriftlicher Antrag, inklusive Kostenermittlung bzw. drei vergleichbaren Angebotsabfragen, an die Gemeinde Herzebrock-Clarholz zu stellen. Nach Pr√ľfung des Antrags wird die F√∂rderung durch das Vergabegremium beschlossen und durch die Gemeinde √ľber einen F√∂rderbescheid bewilligt. Nach der Bewilligung kann das Projekt durchgef√ľhrt werden. Sobald das Projekt abgeschlossen ist, m√ľssen innerhalb von zwei Monaten die Rechnungen bei der Gemeinde eingereicht werden. Nach Pr√ľfung werden die F√∂rdermittel ausgezahlt.

Gilt eine finanzielle Beteiligung am Verf√ľgungsfonds als Spende?

Sofern Sie sich f√ľr eine finanzielle Beteiligung am Verf√ľgungsfonds entschlie√üen, k√∂nnen Sie diese als Spende unter Umst√§nden steuerlich geltend machen. Zuwendungen f√ľr Projekte aus den Bereichen Kunst und Kultur, Denkmalschutz und Denkmalpflege, Kriminalpr√§vention, Sport, Heimatpflege und Heimatkunde, traditionelles Brauchtum, b√ľrgerschaftliches Engagement zugunsten gemeinn√ľtziger, mildt√§tiger und kirchlicher Zwecke k√∂nnen als Spende bescheinigt werden. Die Spendenbescheinigung wird Ihnen von der Gemeinde Herzebrock-Clarholz ausgestellt. Im Vorfeld empfehlen wir die Abstimmung mit dem zust√§ndigen Finanzamt!

Ansprechpartner

Gemeinde Herzebrock-Clarholz
G√ľlseren Dilmenc
Am Rathaus 1
33442 Herzebrock-Clarholz
Telefon: 05245 444-193
E-Mail:

G.Dilmenc@herzebrock-clarholz.de

https://www.herzebrock-clarholz.de/

DSK Stadtentwicklung
Oliver Engelhardt
Mittelstraße 55
33602 Bielefeld
Telefon: 0521 584864-33
E-Mail:

oliver.engelhardt@dsk-gmbh.de
www.dsk-gmbh.de

Top